Share Share Share Share Share
Betreibungsschalter Plus
ISO zertifiziert
Betreibungsschalter-Plus ist eine Dienst­leistungs­plattform der Collecta AG, Zug. Dies ist keine offizielle, betreib­ungs­amtliche Webseite.
Home

Betreibung Know-how

Betreibungsschalter-Plus bietet Ihnen neben Dokumenten und Auskünften auch Informationen zu vielen Fragen, die sich im Zusammenhang mit Betreibung stellen. Auf dieser Seite versuchen wir, das Thema Betreibung von verschiedenen Seiten zu betrachten. Ergänzend finden Sie jeweils einen Link in das passende Kapitel unseres Ratgebers.

Sind Sie an einer Schulung zum Thema Betreibung interessiert?

Mit unserem Online-Inkasso-Lehrgang können Sie sich entsprechend Ihren Bedürfnissen flexibel weiterbilden. Sie bestimmen Zeit und Intensität, mit der Sie die einzelnen Kapitel bearbeiten. 

Wünschen Sie mehr Informationen? Rufen Sie uns an: Tel. 041 767 30 40.

Betreibung einleiten

Eine Betreibung wird mit dem Stellen des Betreibungsbegehrens eingeleitet. Das Vorgehen im Betreibungsfall ist im Bundesgesetz über Schuldbetreibung und Konkurs (SchKG) geregelt.

Mit dem Betreibungsbegehren müssen Sie eine Vorauszahlung, die sich nach Höhe der Forderung richtet, an das Betreibungsamt leisten. Anschliessend stellt das Betreibungsamt einen Zahlungsbefehl an Ihren Schuldner aus. Das weitere Vorgehen sowie ausführliche Informationen zum Betreibungsprozess finden Sie im Ratgeber.

Wo erhalte ich ein Betreibungsbegehren?
Ein Betreibungsbegehren können Sie bei verschiedenen Betreibungsämtern elektronisch herunterladen oder online auf Betreibungsschalter-Plus 
ausfüllen.

Wie finde ich das zuständige Betreibungsamt?
Bei Privatpersonen ist der aktuelle Wohnort, bei Unternehmen der im Handelsregister eingetragene Firmensitz massgebend. Um sicherzustellen, dass Sie über eine korrekte Adresse verfügen, ist eine Adressprüfung oder ein Handelsregisterauszug zu empfehlen. Eine Betreibungsamt-Suche finden Sie hier. Erstellen Sie das Betreibungsbegehren mit Betreibungsschalter-Plus, wird das zuständige Betreibungsamt automatisch ermittelt.

Ihre Vorteile mit Betreibungsschalter-Plus:

  • Schnellsuche für Schuldneradresse
  • automatische Ermittlung des zuständigen Betreibungsamts
  • juristisch korrektes Formular
  • Fortsetzungsbegehren ohne erneute Dateneingabe

Ist Ihr Schuldner zahlungsfähig?
Klären Sie die Zahlungsfähigkeit Ihres Schuldners vor Einleiten der Betreibung (z.B. mit einer Bonitätsprüfung) ab. Denn Sie als Gläubiger müssen die Kosten für die Betreibung im Voraus bezahlen und nachträglich vom Schuldner einfordern. Es lohnt sich also, Aufwand und Ertrag im Vorfeld abzuwägen oder eine Alternative zur Betreibung in Betracht zu ziehen.

Ausführliche Informationen zum Einleiten der Betreibung im Ratgeber 

Betreibungsformular-Plus inkl. Betreibungsauszug

Formulare und Dokumente für den gesamten Betreibungsprozess (SchKG)
Betreibung, Fortsetzung (Pfändung,Konkurs), Betreibungsauszug, Adressprüfung, Bonitätsprüfung, Abzahlungsvertrag u.v.m.

Betreibungsformular-Plus umfasst alle Instrumente für das Eintreiben von Forderungen nach dem Bundesgesetz über Schuldbetreibung und Konkurs (SchKG):

  1. Betreibungsformular mit automatischer Ermittlung des Betreibungsamts, Archivierung und Mutierbarkeit
  2. Adressermittlung im grössten Privatadressen-Verzeichnis der Schweiz
  3. Amtlicher Betreibungsauszug über den Schuldner
  4. Bonitätsprüfung: Erfahren Sie, zusätzlich zum Betreibungauszug, wie es um die Zahlungsfähigkeit Ihres Schuldners steht und ob sich die Betreibung lohnt.
  5. Ratenzahlungsvertrag damit Sie sich bei einer Einigung rechtlich korrekt absichern können.
  6. Fortsetzungsbegehren (Pfändung, Konkurs)
  7. Support Hotline zum Betreibungs-Experten

Ihre Vorteile mit Betreibungsformular-Plus:

  • Schnell und einfach, einmalige Dateneingabe.
  • Professionelle Dokumente in 3 Sprachen D/F/I.
  • Automatisierte Prozesse (Ermittlung Betreibungsamt, Verzugszins, usw.).
  • Inbegriffen: Online-Lieferung eines amtlichen Betreibungsauszuges.
  • Kosten für Betreibungsformular-Plus können als Zuschlag geltend gemacht und im Betreibungsbegehren aufgeführt werden.
  • Folgedokumente wie Fortsetzungsbegehren (Pfändung und Konkurs) stehen bereit.
  • Ratenzahlungsvertrag damit eine allfällige Einigung mit dem Schuldner rechtlich einwandfrei geregelt werden kann.

Handeln Sie mit Betreibungsformular-Plus kompetent und selbständig wie ein Profi.

Betreibungsformular-Plus CHF 54.00

Betreibungsgebühren

Die Gebühr für das Betreibungsbegehren ist von der Forderungshöhe abhängig. Gebührentabelle unter mehr Informationen:

Die Gebühr ist vom Gläubiger vorzuschiessen und bemisst sich nach der Höhe der Forderung. Sie beträgt:

Forderung CHF

Gebühr CHF

 

 

bis

100

7.-

über

100

bis

500

20.-

über

500

bis

1'000

40.-

über

1'000

bis

10'000

60.-

über

10'000

bis

100'000

90.-

über

100'000

bis

1'000'000

190.-

über

1'000'000

 

 

400.-


Hinzu kommen noch Kosten für die Zustellung des Zahlungsbefehls (in der Regel CHF 8.-) und des Gläubigerdoppels (in der Regel CHF 5.-). Bei Problemen mit der Zustellung des Zahlungsbefehls können ausnahmsweise höhere Kosten entstehen.

Beispiel: Ein Betreibungsbegehren wegen einer unbezahlten Rechnung von CHF 2500.- kann insgesamt CHF 73.- kosten.

Die rechtliche Basis befindet sich in Artikel 16 der Gebührenverordnung vom 23. September 1996 zum Bundesgesetz über Schuldbetreibung und Konkurs.

Für eine präzise Auskunft zu den tatsächlichen Kosten wenden Sie sich bitte an das zuständige Betreibungsamt.

 

Betreibung vermeiden

Jeder neue Kunde bedeutet auch ein neues Risiko. Deshalb ist die Prüfung von Neukunden ein wichtiger Bestandteil des Debitorenmanagements nach dem Motto: "Vorbeugen ist besser als heilen".

Erst prüfen, dann liefern
Bevor Sie bei Neukunden eine Lieferung ausführen, holen Sie Informationen zu Adresse und Bonität und allenfalls Wirtschaftsauskünfte ein. Dies gilt für Unternehmen wie auch Privatpersonen. Je nach Grösse der Bestellung oder des Auftrags sollte diese Prüfung mehr oder weniger umfangreich sein, um das Risiko eines Zahlungsausfalls einschätzen zu können.

Adressprüfung
Mit einer Adressprüfung stellen Sie sicher, dass der Kunde tatsächlich existiert, Sie die Ware an den richtigen Ort liefern und die korrekte Adresse auf der Rechnung steht.

Bonitätsprüfung
Mit einer Bonitätsprüfung erhalten Sie die Möglichkeit, die Zahlungsfähigkeit Ihres Kunden einzuschätzen..

Eine Bonitätsprüfung kann auch bei bestehenden Kunden Sinn machen, wenn z.B.:

  • Zahlungen nicht mehr pünktlich erfolgen,
  • der Auftrag stark von bisherigen abweicht,
  • Personal/Management oft wechselt.

Handelsregisterauszug
Bei Unternehmen holen Sie zusätzlich zur Bonitätsprüfung auch einen Handelsregisterauszug oder weitere Informationen (Schweizerisches Handelsamtsblatt) ein. Somit wissen Sie Bescheid über den Hauptsitz und Filialen des Unternehmens, Kapital- und Besitzverhältnisse, Organe und Zeichnungsberechtigungen, usw. Diese Informationen sind je nach Sachverhalt wichtig, um das Risiko bei der Lieferung auf Rechnung einzuschätzen.

Weiterführende Informationen zu Risiken bei neuen Kunden finden Sie im Ratgeber.

 

Alternativen zur Betreibung

Ein persönliches Gespräch mit dem Kunden hat schon manches Problem gelöst. Auch eine Zahlungsvereinbarung ist eine sinnvolle Alternative zur Betreibung.

Kunden kontaktieren
Oft sind Liquiditätsprobleme der Grund, weshalb ein Schuldner eine offene Forderung nicht begleicht. Suchen Sie das Gespräch mit dem Kunden und versuchen Sie, eine für beide Seiten zufriedenstellende Lösung zu finden.

Ratenzahlungsvereinbarung
Damit geben Sie dem Kunden die Möglichkeit, eine Forderung in Ratenzahlungen oder zu einem späteren Zeitpunkt zu begleichen. Empfohlen werden monatliche Zahlungen. Die Raten werden in der Regel proportional zur Höhe der Schuld festgelegt. Wichtig: das Dokument muss vom Schuldner unterzeichnet sein. Mit dem Set Betreibung-Plus (unter Betreibungsschalter-Plus) erhalten Sie ein juristisch korrektes Zahlungsvorschlagsformular. 

Schuldanerkennung
Eine Zahlungsvereinbarung bringt zwei Vorteile mit sich. Erstens ist im Debitorenmanagement eine gütliche immer einer rechtlichen Lösung vorzuziehen. Zweitens gilt eine schriftliche Vereinbarung als eindeutige Schuldanerkennung und bietet somit mehr Rechtssicherheit. Denn im Falle einer Betreibung dient die Schuldanerkennung als Rechtsöffnungstitel.

Weitere Informationen zu Alternativen bei Betreibung im Ratgeber

Liquidität statt Betreibung

Mit dem Factoring erhalten Sie sofort Liquidität - ohne Ausfallrisiko. Denn das Delkredererisiko geht auf den Factor über. Und Sie haben keinen Aufwand mit Mahnen oder Betreibung.

Factoring ist eine moderne Finanzierungsalternative für kleine und mittlere Unternehmen auf Basis der Debitorenforderungen. Der Factor übernimmt dabei die offene Forderung aus Warenlieferung oder Dienstleistung eines Unternehmens und zahlt den Rechnungsbetrag abzüglich Factoringgebühr sofort aus. Sie als Gläubiger brauchen nicht zu warten, bis der Debitor die Rechnung nach Ablauf der Zahlungsfrist begleicht, sondern können sofort über das Geld verfügen. Denn die professionelle Bearbeitung Ihrer Forderung und das Delkredererisiko übernimmt der Factor.

Welche Vorteile bietet Factoring?

  • Höhere Liquidität, Schaffen von Finanzierungsspielraum
  • Kein Delkredererisiko
  • Kein Aufwand mit der Debitorenbuchhaltung, Mahn- oder Betreibungsprozess
  • Realisierung von Skonti-Vorteilen im Einkauf und Verkauf

Für wen eignet sich Factoring?
Grundsätzlich eignet sich Factoring für alle Unternehmen, die Rechnungen im Betrag ab CHF 1'000.- bis 1'500.- an Firmenkunden mit langen Zahlungszielen (45-120 Tage) versenden. Vor allem aber macht Factoring für kleine und mittlere Unternehmen mit starkem Wachstum oder saisonal schwankenden Umsätzen Sinn.

Wünschen Sie mehr Informationen? Rufen Sie uns an: Tel. 041 511 51 10.

 

Betreibungsschalter-Plus ist eine Dienstleistungsplattform der Collecta AG, Zug. Die Produkte mit Inkassorechtsschutz-Versicherung werden in Zusammenarbeit mit Coop Rechtsschutz AG angeboten.